Gesundheit Wohlbefinden

Nachweis für Barium und Aluminium in schweizer Regenwasser

Nachweis für Barium und Aluminium in schweizer Regenwasser

Hier gehts zu der Vertiefungsarbeit, welche geschrieben wurde

www.wearechange.ch/abschlussarbeit-wettermanipulation-4-baseler-fg-lehrlinge-fordern-ihre-lehrer-und-die-politik-heraus

Erwischt! Chemtrails-Pilot vergisst bei Landung, Sprühvorrichtung abzuschalten?!

 

Elektrosmog – Lassen Sie sich nicht totstrahlen!

 

Dr. med. Joachim Mutter · Montag den 23. September 2013
Wollen Sie ein Geheimnis erfahren, das ich nicht so gerne preisgebe, da mich sonst viele mitleidige Blicke mustern?
Ich habe seit 2007 kein Handy mehr. Auch meine Frau und meine Kinder telefonieren weder mobil noch schnurlos. Das hat nichts damit zu tun, dass wir bei Spaziergängen, beim Einkaufen oder im Beisammensein mit Freunden nicht permanent gestört sein wollen.


Es hat auch nichts damit zu tun, dass jeder Handynutzer geortet und überwacht und die
Positions- und Gesprächsdaten auch noch für Monate gespeichert werden. Nein, denn auch ins Internet gehen wir nur mit Kabel. WLAN- und Bluetooth-Funktionen sind auf allen Computern deaktiviert.


Der Grund für unsere Handyphobie ist auch nicht der Umstand, dass uns die ganze
Strahlenorgie zu teuer wäre oder wir die Ausbeutung und Vergiftung von Natur und Menschen in den Abbaugebieten für Tantal (Bestandteil im Inneren des Handys) für unmenschlich halten.


Der wirkliche Grund ist, dass ich in meiner wissenschaftlichen Karriere an der
Universitätsklinik Freiburg Einblick in die internationale Originalforschung zu diesem Thema hatte, fünf große DIN A4 Leitz-Ordner voll mit englischen Volltextstudien sammelte, und die Leidensgeschichte von hunderten Menschen kenne, die durch diese Strahlung glaubhaft krank geworden sind.


„Früher haben wir mit Mikrowellen Geburtenkontrolle gemacht. Heute
telefonieren wir damit.“
Prof. Chiang, WHO-Berater, China

weiterlesen

Phosphorsäure in Soda-Getränken und deren negative Wirkung auf die Zähne

PVP Einlagerungskrankheit

 

PVPP – PVP Einlagerungskrankheit – so werden alle plastiniert
E-Nummern E1201 PVP / E1202 PVPP
»Krankmacher die nicht in den Verzeichnissen stehen«
"Plastic food for plastic people"


(PVP Einlagerungskrankheit« Neuer Name: Morgellons)
Liebe Freigeister!
2007 hab ich mal intensiv recherchiert, ich bin auf diesen äusserst brisanten, komplexen Inhalt gestossen, hatte zwölf Monate keinen Monitor, meinen monitorlosen, jedoch ständig am Netz saugenden Computer nur zum Musik CD-hören verwendet, Maus und Tastatur nicht bedient, siehe da, als ich dann einen neuen Monitor hatte, war unglaublicherweise der volle Ordner mit den Recherchen über die "PVP-Produkte" nicht mehr vorhanden.....


Quelle:
http://www.politaia.org/umwelt-und-gesundheit/pvpp-pvp-einlagerungskrankheit-so-werden-alle-plastiniert/

 

 Hier die PDF zum Download

 

 

Copyright © 2014 Alpenparlament Postfach 109 3806 Bönigen Phone +41 (0)33 251 25 25 oder Natel +41 (0)76 355 90 95 Mail: r.schoeni(at)sunrise.ch
© www.alpenparlament.com